Ihre Hilfe wird dringend benötigt!

  

Leider hat Afghanistan seit nunmehr als 40 Jahren mit Krieg, Terror, Armut und Hunger zu kämpfen. Fehlende Bildung, Perspektiven und die prekäre wirtschaftliche Lage lassen vielen Menschen nur noch die Option zu betteln.


In manchen Städten floriert furchtbarerweise der Organhandel und auf dem Lande der (Opium) Mohnanbau. Die Verzweiflung vieler, vor allem junger Menschen, treibt sie in die Arme dubioser Klinikbetreiber.

 

Afghanistan gilt als eines der ärmsten Länder der Welt.

 

Wir bitten Sie um Ihre Unterstützung für die Menschen vor Ort.

Wie immer diese auch aussehen möge! Vor allem für die schwächsten:  Kinder und die alte Menschen.

 

- Keine soziale Absicherung


- Keine medizinische Versorgung

 

- Keine schulische Ausbildung

 

- Oft Waise, bzw. alleinerziehende Mütter ohne jegliche Unterstützung

 

- Keine Perspektive

 

Viele Kinder müssen frühzeitig die Schule verlassen, um Geld zu verdienen, um ihre Familien unterstützen zu können. In kalten Monaten gibt es keine angemessene Bekleidung. Oft nur Sandalen und Lumpen am Körper.

 

Schuften statt zur Schule zu gehen: In afghanischen Ziegelfabriken arbeiten auch Kinder. (©picture alliance / dpa / Photoshot / Ahmad Massoud)

Die Kinder in die Schule schicken: Für viele Familien ist das ein Luxus, den sie sich nicht leisten können. (©picture alliance / dpa / Photononstop)